Progressivere Staffelung Kitagebühren 23.02.15

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Cordes, die Verwaltung ist ja bereits beauftragt worden, einen Vorschlag zur Anpassung der Kitagebühren vorzubereiten. Eine aktuelle Studie des DIW Berlin (Private Bildungsausgaben für Kinder) macht einmal mehr deutlich, dass der kostenpflichtige Kitabesuch einkommensschwache Familien relativ stärker belastet. Wir zitieren: „Familien, die Geld für die Bildung ihrer Kinder ausgeben, sind umso stärker belastet, je weniger Einkommen sie haben: Während der entsprechende Anteil am monatlichen Haushaltseinkommen im unteren Fünftel der Einkommensskala bei rund vier Prozent liegt, sinkt er auf gut drei Prozent bei den einkommensstärkeren Familien. Bezieht man auch jene Familien ein, die keine Bildungsausgaben tätigen, entweder weil sie die Angebote nicht nutzen oder von Beiträgen befreit sind, nimmt der Anteil der Bildungsausgaben mit dem Einkommen zu.“ Wir greifen den Vorschlag des DIW auf und bitten um Prüfung, ob auch in der Gemeinde Oyten Bildungsungleichheiten reduziert werden können, indem die Kita-Gebühren noch stärker vom Familieneinkommen abhängig gemacht werden. Mit freundlichem Gruß CDU Gemeinderatsfraktion Sandra Röse

Kommentare sind geschlossen.