Joana Herbst über Bürgermeisterkandidatin Sandra Röse

10. Mai 2019

Pressesprecherin Margret Lueßen im Gespräch…
Heute mit Joana Herbst (Mitglied des Strategie-Teams)

Joana, seit einigen Monaten sieht man Dich immer mal wieder bei Fraktionssitzungen der CDU. Ich weiß, dass Dir diese Abende gefallen und dass Du Dich für viele politische Themen in der Gemeinde Oyten interessierst.

Seit Januar gehörst auch Du zu Sandras Wahlkampfteam und bringst Dich ein, wann immer es Deine Zeit erlaubt. Da Du deutlich jünger bist, als der Rest des Teams, interessiert mich Deine Meinung zu diesem doch etwas anderen Wahlkampf, den Sandra mit uns zusammen betreibt?

    Ich empfinde die Art des Wahlkamps als überaus persönlich und sehr authentisch. Politik bedeutete für mich bisher immer nur viel Gerede und oft passiert nichts- bei Sandra habe ich da ein viel besseres Gefühl.

Glaubst Du, dass man mit dieser Art sich zu präsentieren auch jüngere Leute für die Politik im Ort interessieren kann?

    Hoffentlich werden auch jüngere Wähler angesprochen. Oder zumindest Wähler meines Alters. So jung bin ich ja auch nicht mehr. 😉 Aber ich denke, die Wahlplakate, die Handzettel und Sandras Art vermitteln etwas Frisches und Verbindliches- das ist sicher das, was junge Leute wollen. Allerdings denke ich, dass sich viele immer nur für das interessieren, was sie persönlich betrifft. Der Anwohner Am Moor ist an Kostenübernahmen bei Straßensanierungen interessiert und die junge Mutter an Krippenplätzen und Spielplätzen.

Auch Du hast an zwei Wohnzimmerschnacks teilgenommen. Wie haben diese Gespräche auf Dich gewirkt?

    Beide Male war ich beeindruckt von Sandras Kompetenz auf alle Fragen eine sachliche und aussagekräftige Antwort zu geben. Selbst, wenn einzelne versucht haben, sie in „die Enge zu treiben“, hat sie souverän reagiert. Sollte Politik in Oyten in Zukunft so aussehen, wie diese „Schnacks“ hätte sogar ich, als Politik-Muffel Lust mich mehr einzubringen. ☺️

Ich danke Dir herzlich für dieses Gespräch.
Jetzt sind es nur noch wenige Tage bis zur Wahl. Alle, die denken, dass die Zeit für Veränderung in Oyten gekommen ist, sollten zur Wahl gehen und am 26. Mai ihr Kreuz bei Sandra Röse machen, sie werden es nicht bereuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.