Pressemitteilung zur Fraktions-Klausur in Oyten am 25.02.17

20. März 2017
„Visionen habe man keine, aber Ideen für die Zukunft der Gemeinde Oyten wolle man erarbeiten und umsetzen“, teilte der Fraktinsvorsitzende der CDU-Gemeinde-ratsfraktion Oyten, Dr. Kai Grönke, im Anschluss an die Fraktions-Klausur der Christdemokraten am Samstag mit. „Man müsse mindestens eine Generation, also etwa 15 Jahre, im Voraus planen, um mit der Entwicklung des Ortes auf der Höhe der Zeit zu bleiben“, so Grönke weiter. Die CDU-Gemeinderatsfraktion beriet intensiv über die Entwicklung der Wohnsituation im Ort, insbesondere im Bereich des sogenannten bezahlbaren Wohnraumes mit Kaltmieten um etwa € 6,50. Man sei sich bewusst, dass Wohnraum auch in Oyten schon für Normalverdiener immer teurer werde. Dem müsse die Gemeinde mit der Ausweisung günstiger Grundstücke zur Schaffung von preisgebundenem Wohnraum begegnen. Selbstverständlich müsse man bei einem Anstieg der Einwohnerzahlen auch auf das Mitwachsen der Infra-struktur, wie etwa Kindergärten und Schulen, denken. Einen weiteren Schwerpunkt der Diskussion bildete die Entwicklung des kommunalen Bauhofes. Gespannt sei man auf das verwaltungsseitig in Auftrag gegebene Gutachten zur dortigen Personalsituation. Dies läge allerdings wohl erst im Sommer vor, so dass es bereits jetzt gelte, Entlastung zu schaffen. Eine ebenso attraktive wie kurzfristige Möglichkeit sei die Fremdvergabe der Bepflanzung zentraler Beete und Rabatten an örtliche Gartenbaubetriebe. Darüber hinaus müsse man festlegen, welche Aufgaben originär in die Zustaändigkeit des Bauhofes fielen, und welche Arbeiten fremd vergeben werden sollten, um ggf. in Abstimmung mit Nachbarkommunen Synergieeffekte zu erzielen. Insbesondere bei Arbeiten mit teuren Spezalmaschinen ergebe sich hier Handlungsbedarf. Um Worten gleich Taten folgen zu lassen, brachten die Christdemokraten zu den vorgenannten Themen Anträge auf den Weg.

Kommentare sind geschlossen.