Partei

  Neu gewählter Vorstand des CDU Gemeindeverbandes Oyten nimmt Arbeit auf:  
Hermann Ehlers, neuer Vorsitzender des CDU Gemeindeverbands Oyten



  Der Bürgermeisterwahlkampf des Jahres 2014 war sicherlich ein wichtiges Kriterium für die CDU Oyten. Alle kommunalpolitisch aktiven Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes haben viel Energie und Kraft für unseren Kandidaten eingesetzt. Aber unabhängig von dieser Thematik war allen klar, dass über dieses Ziel hinauszudenken war. Das Jahr 2016 mit der nächsten Kommunalwahl wird uns schnell erreichen. Unser bisheriger Vorsitzende, Kai Grönke, hat nach politisch fordernden Jahren vordringlich seine berufliche Zukunft zu gestalten. Die Ämter des CDU-Gemeindeverbands-Vorsitzenden und des Fraktionsvorsitzenden sind einfach zu zeitintensiv. Insofern können wir alle nachvollziehen, dass er sich für die Zukunft auf die Gemeinderatsarbeit konzentrieren möchte, die allein schon sehr anspruchsvoll ist. Gerne hätten wir zukunftsorientiert das Amt des CDU-Vorsitzenden jetzt schon in jüngere Hände gelegt, um damit auch eine langfristige Lösung zu erreichen. Es hat sich aber gezeigt, dass uns das wohl erst im Jahre 2016 möglich sein wird. Ich bin der Bitte der CDU-Mitglieder des Gemeindeverbandes nachgekommen, den Vorsitz bis 2016 zunächst zu übernehmen, da mir unsere gemeinsame Arbeit für unsere Gemeinde sehr wichtig ist. Ich möchte aber deutlich machen, dass ich mich aufgrund meines Alters als Übergangskandidaten sehe, der in nächster Zeit mit dem Vorstand die Weichen für die Zukunft zu stellen hat. Dieser Aufgabe werden wir uns allerdings energisch und zielorientiert annehmen. Vordringlich wichtig ist, dass Interesse an der Kommunalpolitik zu fördern. Wir benötigen parteiübergreifend Bürger die bereit sind, sich für die Allgemeinheit einzusetzen und nicht nur das Eigeninteresse sehen. An dieser Stelle möchte ich einige Schwerpunkte benennen, die Lösungen für die Zukunft erfordern. Wir vernachlässigen derzeit sträflich die Infrastruktur in unserem Ort. Straßen und andere Verkehrsräume sind teilweise extrem marode und verlangen nach Investitionen. Wir müssen weiterhin Gewerbeflächen entwickeln, um die Finanzkraft der Gemeinde zu stärken. Nicht aus den Augen verlieren sollten wir eine noch mögliche Umgehungsstraße in Richtung Fischerhude. Sie würde eine deutliche Entlastung des Ortskernes und speziell des Ortsteiles Sagehorn bedeuten. Die Politik muss planungstechnisch die noch mögliche Trasse festschreiben, damit wir nicht wieder eine große Chance versäumen. Es werden auch für solche Maßnahmen wieder Bundes- oder EG-Mittel zu erlangen sein. Ein verstärktes Angebot von bezahlbarem Mietwohnraum ist unbedingt zu schaffen, denn nicht jede junge Familie ist in der Lage eigenen Wohnraum zu finanzieren. Wir haben schulisch eine IGS installiert und müssen zwingend im zweiten Schritt eine Oberstufe anschließen, um den Lernerfolg zu garantieren. Wir haben zu entscheiden, wie wir mit der Problematik Sagehorner Bahnhof umgehen wollen. Es kann doch keinen Sinn machen, für einen nicht-barrierefreien „Alt-Bahnhof“ einen ebenfalls nicht-barrierefreien „Neu-Bahnhof“ zu installieren. Dieser Katalog wäre jetzt noch um diverse Anforderungen zu erweitern. Dabei muss aber vordringliches Ziel der Politik sein, den finanziellen Rahmen nicht zu überdehnen. Ich lehne es ab, den folgenden Generationen Schulden aufzubürden, die bis zur Handlungsunfähigkeit führen können. Somit ist auch Bereitschaft erforderlich, unbequeme Maßnahmen umzusetzen. Sozial ist ein Ansatz, den man sich auch erlauben können muss. Wenn beispielsweise alle Angebote rund um eine notwendige Betreuung unserer Kinder einen finanziellen Deckungsansatz (Elternbeitrag) unter 20 % für die Gemeinde ergeben, dann sind die Eltern in der Pflicht, höhere Gebühren zu akzeptieren, denn sie sind Nutznießer des Angebotes der Allgemeinheit. Letztendlich sollte es immer gemeinsames Ziel sein, an das Gemeinwohl in unserer Gemeinde zu denken. In diesem Sinne möchte ich versuchen, an der Umsetzung der Ziele des CDU-Gemeindeverbandes Oyten im demokratischen Sinne mitzuwirken. Hermann Ehlers   -> Der Vorstand des Gemeindeverbandes

Kommentare sind geschlossen.